Droht uns ein Atomkrieg? – Ergänzungen von Jens Loewe zum Artikel von Paul Craig Roberts

Droht uns ein Atomkrieg? – Ergänzungen von Jens Loewe zum Artikel von Paul Craig Roberts Hiroshima-Friedensdenkmal: Genbaku Dome

Jens Loewe ist ein politischer Aktivist, den wir persönlich kennen und schätzen. In seinem heutigen Rundbrief hat er auf den Artikel von Paul Craig Roberts "Atomkrieg am Horizont" reagiert und ihn um zahlreiche Fakten ergänzt.

Diese erlauben die Aussagen des amerikanischen Journalisten und den Ernst der Lage noch besser zu verstehen. Danke dafür!

Droht uns ein Atomkrieg?

Ja, es ist ernst, es ist wirklich ernst!

Der Artikel von Paul Craig Roberts ist wirklich Wirklichkeit und Wahrheit, und müsste dringend auch verstanden werden, von möglichst vielen Menschen, um so das schlimmste zu verhindern, was kaum auszudenken ist. Ergänzend dazu noch ein paar Gedanken von mir, um das Ausmaß der Gefahr, in der wir uns befinden, möglichst deutlicher zu machen:

  • Das Drama nahm schon seinen Lauf, nach Beendigung des WK2, wo Adenauer und Konsorten, in wirklich schäbigster Manier, mit den USA einen Deal machten, nämlich Deutschland okkupiert, als US-Bettvorleger und als Helfershelfer zukünftiger US-Weltmachts-Fantasien. Wiederaufrüstung, Bundeswehr, Mitglied in der NATO, Aufmarschplatz für militärisch wichtigste US-Militärbasen, auf deutschem Boden, EUCOM , AFRICOM, etc., und Stationierung von US-Atom-Raketen, wie in Büchel, die im Kriegsfall auch von deutschen Fliegern abzuwerfen sind. Vertan dabei die Chance, auf ein souveränes und neutrales Deutschland, bis heute daher so auch ohne Friedensvertrag, und damit weiterhin am Gängelband der USA. Bereits das war schon bis hier für Russland provozierend!
  • Der Russland-Hass, zieht sich wie ein rotes Band durch die Geschichte; Pläne, Russland zu vernichten, sind nicht neu; schon während des Kalten Krieges, also bis zum Mauerfall, gab es US-Planungen, Russland möglichst zu vernichten, wie auch hier die jüngsten Planungen, z.B. der US-RAND-Corporation, von 2019, zur "Beseitigung" von Russland.. Neben wohlbekanntem Russen-Hass, geht es auch darum, eine Freundschaft zu verhindern, zwischen Russland, Deutschland und Europa, weil eine solche Partnerschaft zu mächtig wäre, und in der Lage wäre, US-Weltmachtspläne nachhaltig zu gefährden.
  • Der Mauerfall kam nicht durch Helmut Kohl, und nicht durch Ronald Reagan, sondern vielmehr durch Gorbatschow, der so, mit ausgestreckter Hand, um Frieden und Verständigung bemüht war, und dabei auf Erwiderung des Westens hoffte. Der Wunsch blieb Vater des Gedankens. Der Warschauer Pakt wurde aufgelöst, während USA und NATO, geradewegs das Gegenteil vollzogen, mit ihrer NATO-Osterweiterung, und dabei Absprachen, (keine NATO-Osterweiterung) brachen, in bekannter arroganter Weise.
  • Putins Rede vom 25.09.2001 vor dem Deutschen Bundestag war noch eine freundschaftliche Geste, mit dem Wunsch auf Einvernehmen und Verständigung.
  • Putins Rede von 2007 auf der SIKO, der Münchener "Sicherheits-Konferenz", stellt eine Wende dar, wo er klarstellte, wo die Grenzen und wo die Roten Linien sind – und wo sich Russland nachhaltig bedroht fühlt.
  • Militärisch hat sich die Welt verändert, was es zu bedenken gilt! Die heutigen Atomwaffen sind vielfach stärker und vernichtender, als sie noch im WK2 zum Einsatz kamen (Japan). So z.B. auch die neuen atomaren Waffen, die Typen B-61-12, wie sie in Deutschland/Büchel lagern, und von deutschen Fliegern auf Befehl so abgeworfen werden sollen, und damit in der Folge, Deutschland ggf. zum Ziel von russischen Gegen-Angriffen wird, wenn es zu einem Krieg mit solchen Waffen kommen sollte. Auch müssen wir bedenken, dass mit modernsten Waffen, mit Hyperschall-Raketen, die viel schneller sind, und Leit-Systemen, wie 5G und GPS, Russland schon in wenigen Minuten angegriffen und zerstört werden könnte, ohne Möglichkeit der Gegenwehr, wenn rundherum, an Russlands Grenzen, solche NATO-Waffen, Waffenwerfer und Geräte, aufgebaut und einsatzfähig sind. Die Welt hat sich verändert, die Sicherheitsinteressen aller Staaten, aber auch die Russlands, müssen neu justiert und neu vereinbart werden.
  • Daraus folgt, dass Russlands Sicherheits-Interessen, wie nun zig mal vorgetragen, öffentlich und wohl bekannt, verständlich, nachvollziehbar, und auch legitim, Beachtung finden müssen, anders geht das nicht!
  • Dagegen stehen Propaganda, Hass und Hetze, gegen Russland, sowie übelster Rassismus, ethnisch gegen Russen, verbreitet über große Medien, rund um die Uhr, auf fast allen Kanälen, in bisher unbekannter Schärfe, unausgewogen, unrichtig, unfair, und unvollständig, weil die andere Seite, die russischen Sicherheits-Interessen, fast völlig ausgeblendet, verschwiegen und unterdrückt werden.
  • Das "wording" westlicher Politiker, der EU und unserer "Ampel" und der großen Medien, wird fast täglich noch verschärft: Putin ist Verbrecher, Killer, irrationaler Diktator, autoritär, Spinner, Verrückter, und sonst noch was. Nehammer soll sich nicht mit Putin treffen und nicht mit ihm sprechen, da das Putin nur aufwerten würde; nicht mehr Frieden sei das Ziel, sondern jetzt "Ukraine müsse den Krieg gewinnen", und "Russland müsse den Krieg verlieren", und Russland sei zu vernichten, durch Sanktionen jeglicher Art; jegliche Energie-Importe seien sofort zu stoppen, koste es was es wolle; russische Menschen, Geschäfte, Einrichtungen, Institutionen, überall boykottieren, kündigen, rausschmeissen, beschämen, und mit Dreck bewerfen; (... kauft nicht bei Juden... ) Pro-russische-Demonstrationen, Medien-Kanäle und Informationen, möglichst verbieten, Grundrechte hier nicht gültig; möglichst noch mehr Waffen liefern, noch mehr Waffen, und möglichst schwere Waffen, Panzer, Flugzeuge, etc., wenn ihr das nicht macht, dann seid ihr böse und auch gegen uns. Und es müsse nun auch überlegt werden, ob nicht doch die NATO hier mit einschreiten sollte (Weltkrieg).
  • Und noch obendrauf gesetzt: Frau EU-Präsidentin von der Leyen besucht Herrn Selensky und erweckt den Eindruck, irreführend, dass die Ukraine schon morgen Mitglied der EU werden könnte, eine weitere Provokation, weil die EU, schon ohne NATO, mit ihren militärischen Strukturen, wie z.B. PESCO, für Russland als Bedrohung einzustufen ist. Dazu kommt noch, als wär das nicht genug, dass Finnland und Schweden NATO-Mitglieder werden sollen, was als weitere Provokation kaum zu überbieten ist.
  • In diesem Konflikt, Ukraine/Russland, geht es um ganz andere Dinge, als uns täglich eingetrichtert wird. Wie schon länger angestrebt, soll Russland möglichst klein gehalten – und endlich besiegt werden; und: Russland, Europa und Deutschland, sollen friedlich nicht zusammen kommen, da zu mächtig – und als störend eingeschätzt, bei Errichtung einer NWO, einer Weltregierung mächtiger Finanz-Eliten, und deren Vorstellungen einer Welt von morgen, wie Transhumanismus, ganz im Sinne von Davos, Überwachung, und die Abschaffung selbstbestimmter Staaten, was sich hier an einem aktuellen Beispiel zeigen lässt: globaler WHO-Pandemie-Vertrag, wo Pharma-Riesen und Bill Gates, in Zukunft, über unser aller Gesundheit global bestimmen – und entscheiden sollen.

Fazit:

  • Wir stehen realistisch vor der Gefahr eines Atomkriegs. Was das bedeutet, muss wohl nicht erklärt werden; wir haben derzeit weltweit mehr als 1.000 Atomsprengköpfe, mit weit höherer Zerstörungskraft, zuzüglich der Atomwaffen, die nicht gezählt – und nicht bekannt sind.
  • Durch neue und schnellere Waffensysteme müssen Sicherheits-Interessen neu justiert – und unbedingt beachtet werden.
  • Die russischen Sicherheitsinteressen sind bekannt, legitim und zu beachten. Hetze, Propaganda, und Aufrüstung gegen Russland, können niemals zu Erfolg und Frieden führen, wenn nicht die russischen Interessen ehrlich, aufrichtig, öffentlich, in Politik und Medien, mit einbezogen und fair verhandelt werden!
  • Die Vorstellung, Russland in diesem Konflikt zu besiegen, bzw. "Ukraine gewinnt den Krieg", wie es einige Politiker verbreiten, ist völlig absurd, und geradezu pervers, weil dies einen WK3 bedeuten würde, mit allen seinen Folgen.
  • Die Welt, wie sie heute ist, lässt sich nicht mehr regeln und besiegen, durch Kriege und Gewalt, durch Hass und Propaganda, wie es früher einmal möglich war. Es geht nur noch, wenn wir überleben wollen, mit Empathie und Zuneigung, dem anderen gegenüber, der anderen Meinung gegenüber, mit Wohlwollen und Verständnis, anders ist das nicht mehr möglich.
  • Auch muss uns klar sein, dass wir dabei sind, mit unserer Lebensweise, unsere Lebensgrundlagen und Ressourcen, nachhaltig zu zerstören, was letztlich auch zu Kriegen führen wird, wegen unausweichlicher Verteilungskämpfe.
  • Wir könnten Gremien bilden, mit Menschen und Persönlichkeiten, denen wir vertrauen, die nicht korrupt und nicht bestechlich sind, die unbefangen und wahrhaftig sind, und die uns helfen könnten, bei der Überwindung unserer Krise.
  • Was hier ansteht, ist nicht mehr zu gewinnen oder zu besiegen, durch Waffen, oder durch Gewalt; wir können heute nur noch überleben, durch Liebe und Verständnis, und dies allen Menschen gegenüber.

Gelesen 306 mal