Verfassungsbeschwerde gegen die Pläne der WHO eingereicht – Machen Sie mit!

Verfassungsbeschwerde gegen die Pläne der WHO eingereicht – Machen Sie mit! Screenshot reinfosante.ch

Wie bereits an anderen Stellen berichtet, bedrohen die Pläne der WHO die Souveränität der Bundesrepublik Deutschland sowie die Grund- und Menschenrechte seiner Bürgerinnen und Bürger.

In ihrem Newsletter vom 17.06.2023 ruft Marianne Grimmenstein von der Bürgerinitiative "GemeinWohlLobby" uns dazu auf, die von ihr am 16.06.2023 eingereichte Verfassungsbeschwerde zu unterstützen. Wir sind selbstredend dabei.

Newsletter von Marianne Grimmenstein am 17.06.2023

Gegen die Machenschaften der WHO haben wir am 16. Juni 2023 eine Verfassungsbeschwerde eingereicht. Der Text der Verfassungsbeschwerde ist freigegeben. Jeder ist aufgerufen, die Verfassungsbeschwerde beim Bundesverfassungsgericht unter seinem eigenen Namen einzureichen.

Man muss in die Verfassungsbeschwerde nur seinen Namen und Adresse an zwei Stellen, oben als Absender und am Anfang der Beschwerde nochmals, angeben und Datum eintragen.

Dann ausdrucken, unbedingt die letzte Seite unten unterschreiben, denn sonst ist es ungültig, und dann an das Gericht per Post senden.

Bei dem Bundesverfassungsgericht gibt es keine Gerichtsgebühren, deshalb ist die Sache kostenlos. Sie haben nur die Portokosten und das Ausdrucken der Verfassungsbeschwerde als Unkosten. Machen Sie mit! Wir müssen die Machenschaften der WHO schnellstens stoppen. Wir haben sehr wenig Zeit. Unter diesem Link können Sie die Verfassungsbeschwerde mit den notwendigen Informationen runterladen:

Informationen zum Einreichen einer Verfassungsbeschwerde wegen der Machenschaften der WHO

 


Gelesen 640 mal