Recht schaffen gegen das Impf-Unrecht

Es war vorauszusehen, dass die erzwungenen Coronamaßnahmen der vergangen Jahre lange juristische Schatten werfen würden.

Das belegt gerade wieder ein aktuelles Beispiel aus unserem Nachbarland.

Auslieferung von Assange hinausgeschoben

Der Oberste Gerichtshof Großbritanniens hat dem Antrag des WikiLeaks-Gründers auf Berufung teilweise stattgegeben und seine Auslieferung an die Vereinigten Staaten aufgeschoben.

Dort ist er wegen Spionage angeklagt.

Keine Änderungen der Internationalen Gesundheitsvorschriften! – Wichtige Briefaktion von der GemeinWohlLobby an die WHO

Die WHO plant die Internationalen Gesundheitsvorschriften (IGV) in einer Weise zu ändern, die Freiheit, Demokratie, Souveränität ihrer Mitgliedsstaaten und ja sogar die Gesundheit gefährden würden. Wie wir in der Corona-Zeit gesehen haben, ist die WHO schon jetzt in der Lage unsere Gesundheit mit gentechnischen Injektionen und schädigenden Empfehlungen (Masken, Lockdowns) zu gefährden, doch mit den geplanten Änderungen würde der WHO-Moloch noch mehr Macht erhalten und die Mitgliedsstaaten zu Handlungen zwingen können (ein "schwedischer Weg" wäre nicht mehr möglich).

Soweit darf es auf keinen Fall kommen und daher lade ich Sie alle ein, bei der Briefaktion der GemeinWohlLobby mitzumachen.

Die Gruppe "Die Linke" und der WHO-Pandemievertrag

Dass sich die Bundestagsgruppe "Die Linke" im Gegensatz zum BSW für den WHO-Pandemievertrag ausgesprochen hat, hat mich doch sehr überrascht, zumal die Argumentation, die Kathrin Vogler am 23.02.2024 zu Protokoll gab, nicht konsistent ist. Außerdem muss die AfD wieder einmal als Sündenbock herhalten nach dem Motto: Wenn die AfD dagegen ist, muss man dafür sein.

Diese Argumentation konnte ich nicht ohne Widerspruch stehen lassen und so habe ich heute an alle 27 Mitglieder der Gruppe die nachfolgende Email geschickt.

Ein Bündnis sammelt Unterschriften zur Unterstützung der Klage Südafrikas, um den Genozid im Gazastreifen zu stoppen

Fünf Organisationen, u.a. Jewish Voice for Peace, unterstützen die Klage Südafrikas, das Israel vor dem Weltgerichtshof des Völkermordes an den Palästinensern bezichtigt, und fordern die Regierung Biden auf, die Versuche der internationalen Gemeinschaft, die israelische Regierung für ihre massiven Gräueltaten zur Rechenschaft zu ziehen, nicht länger zu untergraben.

Rückblick auf die Großdemo in Karlsruhe am 10.12.2023

Der letzte Newsletter vom ZAAV (Zentrum zur Aufarbeitung, Aufklärung, juristischen Verfolgung und Verhinderung von Verbrechen gegen die Menschheit aufgrund der Corona-Maßnahmen) an seine Fördermitglieder liefert hierzu ausführliche Informationen.

592 Strafanzeigen gegen Politiker und Richter beim BGH eingereicht

Zum Jahrestag der Menschenrechte fand am 10.Dezember in Karlsruhe eine Kundgebung und ein Spaziergang, oder Großdemo, wie es offiziell hieß, statt.

Grund war die eingereichte Sammel-Strafanzeige gegen Impfverantwortliche. Hier ein Streiflicht.

Mitmachen bei der ZAAVV-Strafanzeige wegen Verdachts auf Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Wie bereits berichtet, wird ZAAVV, das Zentrum zur Aufarbeitung, Aufklärung, juristischen Verfolgung und Verhinderung von Verbrechen gegen die Menschheit aufgrund der Corona-Maßnahmen, am 10.12. eine Strafanzeige gegen fast 600 Personen einreichen, die für die Einführung der berufsbezogenen Impflicht verantwortlich sind und in Kauf genommen haben, dass Menschen zu Schaden kommen oder sogar sterben.

Alle können sich an dieser Strafanzeige beteiligen.

ZAAVV – Zentrum zur Aufarbeitung, Aufklärung, juristischen Verfolgung und Verhinderung von Verbrechen gegen die Menschheit aufgrund der Corona-Maßnahmen

Die juristische Aufarbeitung der Corona-Maßnahmen geht jetzt los!

Und zwar mit einer Grossdemo am 10.12.2023 in Karlsruhe, ab 11:00 Uhr am Platz der Menschenrechte.