Klimaschutzgegner im Argumentationsnotstand

Die Berliner Politik versucht die Klimaaktivisten der Gruppe „Letzte Generation“ mit an den Haaren herbeigezogenen Argumenten zu kriminalisieren.

Dabei wird sogar der Tod einer Radfahrerin im Berliner Straßenverkehr genutzt.

Kurzmeldung: Neue Stromleitung in Betrieb genommen

Ergänzung zu unserem gestrigen Kärtchen bezüglich der sicheren Stromversorgung in Deutschland.

Meldung von .ausgestrahlt vom 4.11.2022

Die Stromversorgung in Deutschland ist sicher – auch ohne Atomkraftwerke!

Um der aktuellen Panikmache bezüglich Strom-Blackouts und dem AKW-Revival in Deutschland entgegen zu wirken, weisen wir hier auf eine gründliche Analyse des sogenannten Stresstests hin, der trotz Mängel belegt, dass die Stromversorgung in Deutschland auch ohne Atomkraftwerke gesichert ist.

Armin Simon von dem Verein .ausgestrahlt verdanken wir diesen wertvollen Beitrag. Vielen Dank dafür!

Herbst am Blautopf

Der Besuch am Blautopf in Blaubeuren lohnt sich das ganze Jahr. Aber im Herbst ist der Ausflug besonders schön. Die das verwunschene Städtchen umschließenden Berge mit ihren dichten Mischwäldern leuchten nun in aller herbstlichen Pracht.

Das ist die beste Zeit, ganz präsent zu sein, wirkliche Jetztzeit...

Atomkraft, nein Danke!

29.09.2022 – Newsletter von .ausgestrahlt zum Atom-Comeback.

TRAS (Trinationaler Atomschutzverband) klagt gegen EU-Taxonomie

Pressemitteilung von TRAS vom 29.09.2022: Der Trinationale Atomschutzverband (TRAS) hat beim Europäischen Gerichtshof Klage gegen die Aufnahme von Atom- und Gaskraftwerken in die Liste nachhaltiger Wirtschaftstätigkeiten eingereicht.

TRAS nimmt zudem mit Befriedigung Kenntnis davon, dass im Atomkraftwerk Fessenheim inzwischen alle Brennstäbe entfernt worden sind.

Streckbetrieb – Vorrunde zum Revival?

Nun ist der Atomaustieg also doch durch einen "Streckbetrieb" ersetzt worden, um Stromknappheit und Gaskrise entgegen zu wirken.

Doch gerade dafür sind die alten und trägen Grundlastreaktoren gar nicht geeignet. Es ist viel wahrscheinlicher, dass es sich hier um ein Präludium für neue Atomkraftwerke handelt.

9 Euro, 49 Euro oder lieber gleich 100 Mrd.

Das 9-Euro-Ticket gab es für drei Monate und es war ein großer Schritt in Richtung Verkehrswende. Nun hat sich der Preis verfünffacht.

Für spritfressendes Militärgerät hingegen werden 100 Mrd. aus dem Ärmel geschüttelt.

Die Debatte in Deutschland über Atomstrom hat mit Frankreich zu tun

Ralf Streck im Gespräch mit Florian Rötzer über das fatale Festhalten Frankreichs an der Atomenergie, was ganz Europa belastet und militärisch begründet ist. Um einen Blackout zu vermeiden, wird Strom aus Europa zugekauft, was die Preise in die Höhe treibt.

Nicht Deutschland braucht den Strom aus den AKWs, die weiter am Netz bleiben sollen, sondern Frankreich, um durch den Winter zu kommen.

Diesen Artikel haben wir dankend von overton-Magazin übernommen.