Überraschende Aktion in München zur Erneuerung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks

Eine Werbeaktion für eine Petition hat micht sehr beeindruckt. Herzlichen Glückwunsch für dieses Wagnis, auch wenn das tolle Banner höchtswahrscheinlich nicht sehr lange hingen blieb.

Dafür ist das kleine Video über die Aktion seit Ende März in Umlauf und seit heute auf unserem Bitchute-Kanal.

Es gibt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei ARD, ZDF und Deutschlandradio, die Meinungsvielfalt in der Berichterstattung vermissen und an den bestehenden Strukturen der öffentlich-rechtlichen Medien zweifeln. Deswegen wollen sie eine Erneuerung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und fordern in einer Petition auf openPetition:

  • "Rückkehr zu Programminhalten, die den im Medienstaatsvertrag festgelegten Grundsätzen wie Meinungsvielfalt, Pluralität und Ausgewogenheit entsprechen.
  • Teilhabe der Beitragszahlenden bei medienpolitischen, finanziellen und personellen Entscheidungen, beispielsweise durch einen Bürgerrat.
  • Ein Beteiligungsverfahren, durch das alle relevanten Verbände und Initiativen, die sich für Veränderungen in den öffentlich-rechtlichen Medien einsetzen, eingebunden werden. Eine Möglichkeit ist ein Medienkonvent."

Zur Petition der mutigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von ARD, ZDF und Deutschlandradio: Erneuerung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks


Verweise:
NachDenkSeiten • Interview mit einem der anonymen Unterzeichner des Manifests für einen neuen öffentlich-rechtlichen Rundfunk
NachDenkSeiten • „Aufstand” bei ARD und ZDF: Mitarbeiter veröffentlichen kritisches Manifest
NachDenkSeiten • „Manifest“: Kein Interesse an den Kritikern von DLF, ARD und ZDF

 


Gelesen 276 mal