Blautopf – Kärtchen für mehr Transparenz

Wir freuen uns sehr, Euch auf unserer Internetseite zu begrüßen! – Bienvenue sur notre site!

(La version française se trouve sous l'accueil en allemand.)

My Nano

My Nano

Es gibt nur wenige Rechtsanwälte oder gar Richter, die sich auf ihrer Handlungsebene gegen das Covid-Regime zur Wehr setzen. Erfolge werden demgemäß auch höchstens gegen spezielle Anordnungen erzielt, grundsätzliche Kritik an den repressiven Maßnahmen gelangte bisher nicht zu juristischer Würdigung.

Im deutschen "Corona-Ausschuss" will man sich aus taktischen Gründen auf Zivilrechtliches konzentrieren, hat aber trotz zahlreicher Ankündigungen noch nichts Greifbares vorzuweisen.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Zusammenfassung dreier Artikel von Dilyana Gaytandzhieva, einer bulgarischen Journalistin und Nahost-Korrespondentin.

Sie betreibt eine eigene Webseite, auf der sie sich schwerpunktmäßig der Thematik "Bio-Labore" widmet.

Buchvorstellung

"Cleanland" – Ein unterhaltsames Buch für Jugendliche und Erwachsene

Die französische Autorin Ariane Bilheran ist Doktor der Psychopathologie und u.a. auf die Untersuchung von Paranoia und Perversion spezialisiert. Sie hat auf ihrer Webseite der momentanen Einrichtung eines globalen Totalitarismus eine Serie gewidmet, die bis Dato acht Folgen beträgt.

In der Folge Nr. 3 "Le prélude pervers sur le corps" beschäftigt sie sich mit der Gleichschaltung der Individuen, die nicht mehr als getrennte Wesen, sondern als Glieder eines gesamten großen kontrollierbaren Körpers, betrachtet und behandelt werden. Nachfolgend die Übersetzung dieses Textes.

Ariane Bilheran ist Psychologin und auf die Untersuchung von Totalitarismus spezialisiert. In diesem Interview erläutert sie ihre Thesen zur gegenwärtigen Entstehung neuer totalitärer Strukturen weltweit. Ihr Blick auf die Zukunft ist sehr pessimistisch, doch auch erhellend.

Eine Übersetzung des Gesprächs mit Ariane Bilheran und Amèle Debey von der Schweizer Zeitschrift "L'Impertinent".

Das Folgende bezieht sich auf die Lektüre vor allem dreier Texte. Zum einen des Buches "Die Nemesis der Medizin" von Ivan Illich. Ich habe es Ende der Siebziger und erneut letztes Jahr gelesen. Es hieß ursprünglich (wesentlich treffender) "Die Enteignung der Gesundheit" und ist unter dem neuen Titel wieder aufgelegt worden und momentan immer noch erhältlich. Dann das Buch "Krisen, Kämpfe, Kriege" von Detlef Hartmann, ein detailreiches Werk von 700 Seiten, 2015 erschienen. Schließlich ein vergleichsweise kurzer Artikel von Ariane Bilheran "Chroniken des Totalitarismus — Wenn alles verrückt wird..." , der hier auf Blautopf nachzulesen ist. Diese drei Texte zusammen gebracht lassen mich das, was seit eineinhalb Jahren geschieht, einigermaßen verstehen.

"Chroniques du totalitarisme – Quand tout devient fou" ist der Titel eines erstaunlichen Textes, den die französische Autorin Ariane Bilheran am 16.08.2021 auf Ihrer Webseite veröffentlicht hat. Sie ist u.a. Doktor der Psychopathologie und auf die Untersuchung von Manipulation, Paranoia, Perversion, Belästigung und Totalitarismus spezialisiert. Darin stellt sie dar, wie ein völlig unlogisches Narrativ zur Propaganda und dann zur Realität und später sogar als vernünftiges Prinzip akzeptiert wird.