Offener Brief inmitten der Corona-Hysterie an Frank Walter Steinmeier mit Widerstandsandrohung

Offener Brief inmitten der Corona-Hysterie an Frank Walter Steinmeier mit Widerstandsandrohung AK Gewerkschafter/innen Aachen

Manni Engelhardt ist 73 Jahre alt und schon sein Leben lang ein Kämpfer. Unverblümt sagt er in seinem offenen Brief vom 29.11.2021 dem Bundespräsidenten Steinmeier, was er von dem Impfexperiment hält – gar nichts.

Steinmeier hatte Mitte November eine haarsträubende Rede zur Eröffnung des Zwölften Forum Bellevue gehalten, in der er u.a. sagte: "Ich bitte Sie noch einmal: Lassen Sie sich impfen! Es geht um Ihre Gesundheit, und es geht um die Zukunft unseres Landes! (…)"

Sehr geehrter Herr Steinmeier,

in Ihrer Funktion als Bundespräsident repräsentieren Sie Deutschland.

Aus diesem Grunde sind Sie nicht nur für mich der Ansprechpartner in Sachen „CORONA-HYSTERIE“ und die daraus resultierenden politischen Folgewirkungen.

Als jemand, der das Corona-Virus nicht leugnet und attestiert, dass dieses schwerwiegende Folgen – wie bei Influenza auch – bei immungeschwächten Personen hervorrufen kann, schreibe ich Ihnen diese Zeilen.

Allerdings und mit Verlaub gesagt,  halte ich die durch die Regierungen verordneten Maßnahmen gegen Corona und deren Folgen in den breitesten Teilen für absolut fragwürdig und rechtlich unsubstantiiert. Sie sind kaum mehr als ein Herumstochern in der gesellschaftlichen Finsternis, die noch nicht einmal einen Silberstreif am Horizont der Hoffnung zulässt.

Wenn Politiker/Innen uns erklären, dass es irgendwann Licht am Ende des Corona-Maßnahmen-Tunnels geben würde, dann ist das aus meiner Sicht lediglich ein heranbrausender ICE!

Die Anti-Corona-Maßnahmen greifen nicht, wie z. B. die Impfungen mit notzugelassenen Impfstoffen, deren Wirkungen sich nicht nur bei der Vielzahl der sogenannten „Durchbrüche“ als fatal erwiesen haben.

Die Gewinner dieser Impfungen sind nicht die Geimpften, sondern die Pharamindustrie und deren Lobby, zu denen in erster Linie die etablierten Politiker/Innen gehören!

Das muss man auch im Kontext und gerade in Bezug auf die Ausserkraftsetzung der Grundgesetz- (GG-) Artikel 1 bis einschließlich 5 kritisieren.

Besonders die Infragestellung des Artikel 2 GG, die verstärkt durch den politischen Ruf nach Einführung der Impfpflicht forciert wird, ist nicht nur aus meiner Sicht mehr als bedenklich!

Was die Kommunizierung der Angelegenheit durch die Politik anbelangt, halte ich die intransparenten Erklärungen der Angelegenheit durch die Regierungen (Bund und Länder) und durch die Mainstreammedien – auch in und fast nach zwei Jahren – für weiterhin inakzeptabel und vollkommen neben der Sache liegend, da hier keine Sachaufklärung, sondern eine Panikmache erfolgt ist und fortlaufend erfolgt, die ihresgleichen sucht!

Zur Zeit läuft die Hysterie in den Medien wieder auf Hochtouren: „Lebensgefahr durch Corona – Corona – Corona“ propagieren sie! Und es sollen diejenigen daran schuld sein, die sich nicht impfen lassen! Ob der Zusammenhang stimmt oder nicht: Permanent wird der Druck erhöht, sich impfen zu lassen – obwohl die Sinnhaftigkeit nicht bewiesen ist!

Zu meiner Person kann ich sagen, dass ich mit fast 73 Lebenslenzen noch nie  krank war und bis auf eine Tetanus-Impfung vor 20 Jahren noch nie in meinem Leben geimpft wurde!

Ich habe in meinem Leben Marathon- und Ultraläufe von über 100 bis 300 Kilometer schadlosabsolviert, darunter waren auch erfolgreiche Protestläufe gg. die Privatisierung der Studentenwerke von NRW.

Mit 50 Jahren habe ich den härtesten Lauf der Welt, den MARATHON DES SABLES, erfolgreich überstanden, wo ich den Medienstar Joe Kelly um 30 Plätze geschlagen habe.

Als ehemaliger Ratsherr, Bezirksvertreter, ehemaliger Landtagskandidat, ehemaliger ehrenamtlicher Richter, ehemaliger Landesvorsitzender der Studentenwerkspersonalräte (ARGE/NW), der 33 Jahre in ununterbrochener Reihenfolge mit Stimmergebnissen zwischen 86 und 98 Prozent der abgegebenen Stimmen in Persönlichkeitswahlen gewählt wurde, sage ich eindeutig NEIN zu einer Impfung mit notzugelassenen Impfstoffen, die derzeit auch Kindern injiziert werden.

In diesem Zusammenhang verweise ich auch auf den Widerspruch gegen Ihre Äusserungen, die Sie in aller Öffentlichkeit jüngst zum Thema gemacht haben. Diesem Widerspruch, den Sie nach dem Klick auf diesen Link aufrufen und nachlesen können, schließe ich mich vorbehaltlos an.

Für den Fall einer (GG-widrige Einführung der Impfpflicht) ZWANGSIMPFUNG versichere ich Ihnen mehr als verbindlich das Nachstehende:

  1. Einer Zwangsimpfung werde ich mich mit allen mir zu Gebote stehenden Mitteln und Möglichkeiten widersetzen, so wie ich mich einer Masse von Kündigungsabsichten meines damaligen Arbeitgebers erfolgreich wiedersetzt habe (Klicken Sie zur weiteren Info bitte hier)!
  2. Ich erkläre hiermit absolut verbindlich, dass ich Geldstrafen, Hausdurchsuchungen, Verhaftungen, Gefängnis, Folter und Mord nicht fürchte, habe ich doch „Zwangmittel“ dieser „Bananenrepublik Deutschland“ und deren „Juristischem Tollhaus“ jahrzehntelang als kämpfender Gewerkschafter, Personalrat- und Personalrats-ARGE/NW-Vorsitzender getrotzt und schadlos überstanden.
  3. Erkläre ich verbindlich und dick ROT unterstrichen mit Bertolt Brecht das Folgende:

    „Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.“

In diesem Sinne allen weiteren und unsinnigen Widrigkeiten dieser Republik trotzend, verbleibe ich mit verbindlichen Grüßen

Manfred Engelhardt

Quelle:
Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen • Manni Engelhardts OFFENER BRIEF inmitten der CORONA-HYSTERIE gg. die Impfpflicht an Bundespräsident Frank Walter Steinmeier mit Widerstandsandrohung!

 


Gelesen 666 mal