Welches Jetzt wollen wir leben

Eine Freundin hat uns das Bild dieses Banners geschickt. Es hängt in Stuttgart am Theaterhaus; dessen Aussagekraft ist so mächtig, dass ein Kärtchen sein muss.

Beim Anschauen des Bildes fiel mir vieles ein, u.a. auch der Punkt sechs der Beschlussvorlage der Bundesregierung vom 28.10.2020:

"Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, werden untersagt."

Dieser Satz war für mich ein Schock und ich frage mich, wie Menschen so etwas Perfides und Lebensverachtendes aufs Papier zu bringen in der Lage sind.

Nur sieben Wörter, um die Zerstörung von Kunst und Kultur einzuläuten. Das ist in der Gesellschaft, in der wir JETZT leben, möglich. In einer Gesellschaft, in der auch das Feiern -- bis vor kurzem noch eine unbedenkliche, akzeptierte und erlaubte Form der Unterhaltung -- zum Problem geworden ist und geächtet wird. Kein Wunder, dass Albrecht Müller (Herausgeber der NachDenkSeiten) in diesem Artikel über den Missbrauch des Begriffs "Feiern" sinniert.

 


Gelesen 233 mal