Der globale Widerstand wächst – "The People‘s Commitee", ein Beispiel aus Israel

Der globale Widerstand wächst – "The People‘s Commitee", ein Beispiel aus Israel Screenshot Webseite "The People‘s Commitee"

Überall auf der Welt formiert sich der Widerstand gegen die irrationale und lebensverachtende C-Politik; überall versuchen Menschen aufzuklären, u.a. über die Gefährlichkeit der experimentellen Injektionen. In Israel ist insbesondere die Initiative The People‘s Commitee bekannt geworden.

Unser Leser, Jens Spillner, stellt sie im folgenden Beitrag vor. Multan dankon!

In Diskussionen mit Nachbarn oder Bekannten, die noch bereit sind, sich über das leidige C-Thema auszutauschen, kommt man schnell an den Punkt, an dem einem das Argument entgegengehalten wird, dass doch all die Maßnahmen ja weltweit durchgeführt werden, um die Pandemie zu bekämpfen, da müsse doch was Richtiges dran sein. Ja, und gerade der globale Blick sollte auch helfen das ganze Phänomen zu erkennen, und dass es wie bei einer Medaille eben zwei Seiten gibt.

Auf der einen Seite haben wir die reale Krankheit Covid-19, eingebettet in einer alarmistischen Erzählung von der verheerenden Seuche und von den sicheren und notwendigen Gegenmaßnahmen mit der Durchimpfung der Weltbevölkerung als einzige Lösung; auf der anderen Seite finden wir ein wachsendes weltweites Netzwerk von Bürgerinitiativen mit Menschen, die nicht mehr bereit sind, die von Regierungen und Medien verbreiteten Berichten zu glauben und die verordneten Maßnahmen hinzunehmen.

Zu viel steht auf dem Spiel. Sie machen aufmerksam auf die vielen Nebenwirkungen und Todesfälle der angeblich sicheren Impfstoffe, bemühen sich um Aufklärung, erstellen und vergleichen wissenschaftliche Statistiken. Weltweit sehen wir mehr oder weniger die gleichen Muster wie in Deutschland, die wiederum wache Menschen auf den Plan rufen.

Als ein Beispiel unter vielen anderen sei hier The People's Commitee aus Israel genannt, das ja bislang das Vorzeigeland der Impfkampagne war. Es wurde von dem Impfstoffhersteller Pfizer als Modell ausgesucht wegen der fortschrittlichen technologischen Systeme seines Gesundheitssektors. Gleichzeitig wurden staatlicherseits im Land alle Monitoring-und Nachverfolgungssysteme ausgeschaltet, die dazu bestimmt sind, die im Zusammenhang mit dem Impfstoff auftretenden unerwünschten Ereignisse zu identifizieren und zu melden. Und das, während einer Massenimpfung mit einem sich in der Experimentierphase befindlichen Impfstoff! Die Wirkung, die sich in tausenden Berichten über schwerwiegende unerwünschte Nebenwirkungen in den sozialen Medien niedergeschlagen hat, blieb nicht aus.

Das israelische Volkskomitee ist eine von israelischen Bürgern gegründete Gruppe, deren Ziel es ist, Menschen zu ermutigen, über ihre Erfahrungen in Bezug auf Bürgerrechtsverletzungen, Schäden oder Diskriminierung aufgrund der aktuellen Krise zu berichten, sowie Ethikverstöße, mutmaßliche staatliche und institutionelle Kriminalität aufzudecken.

Tiefe Sorge um das Wohlergehen seines Volkes und das Schicksal seines Landes treibt ein Team aus Ärzten, Anwälten, Kriminologen, Epidemiologen und akademischen Forschern an. Sie sind auch entschlossen, eine Untersuchung zum Wohle der Öffentlichkeit durchzuführen.

​Die fortschrittlichen Systeme des Landes, die die Bürger schützen sollten, haben sich während der Corona-Krise erheblich verschlechtert und das Team zu der Erkenntnis gebracht, dass die Heilung aller daraus resultierenden Missstände bzgl. Gesundheit, Moral, Soziales und Finanzen aus dem Volk hervorgehen muss. The People Committee wurde gegründet, damit dieser Selbstheilungsprozess aktiviert werden kann, und in der Hoffnung, viele weitere Menschen für diese Bemühungen zu gewinnen.

Auf ihrer inzwischen stark besuchten Webseite berichten sie über Impfschäden in Israel und dokumentieren auch Einzelschicksale. Es gibt darüberhinaus eine Reihe in verschiedene Sprachen übersetzter Beiträge und Fachartikel, sowie Videos.

Resümierend stellt das Team seine Motivation so dar:

"Noch nie hat ein Impfstoff so vielen Menschen geschadet! Die unvorstellbare Diskrepanz zwischen der bestehenden Realität und den vom israelischen Gesundheitsministerium und den israelischen Medien veröffentlichten Informationen lässt eine gefährliche Täuschung nicht nur der israelischen Bürger, sondern aller Bürger weltweit befürchten, die Israel als das Forschungslabor des Corona-Impfstoffs von Pfizer betrachten. Eine solche Täuschung, ob fahrlässig oder vorsätzlich, könnte zusätzlichen Schaden für Menschen auf der ganzen Welt schaffen."

Quelle:
The People Committee
Bericht über unerwünschte Ereignisse im Zusammenhang mit dem Corona-Impfstoff, April 2021

 


Gelesen 607 mal