Atomkraft, nein Danke!

Atomkraft, nein Danke! Bild von Monica Schreiber auf Pixabay

29.09.2022 – Newsletter von .ausgestrahlt zum Atom-Comeback.

Aktuell vergeht kein Tag, an dem Atomkraft nicht Thema in den Medien ist. Die drohenden Laufzeitverlängerungen, die Gefahren um das ukrainische AKW Saporischschja, das geplante atomare Endlager in der Schweiz unweit der deutschen Grenze – dies sind nur einige Beispiele aus der aktuellen Berichterstattung.

Entgegen unser aller Annahmen und Hoffnungen ist das Thema Atomkraft also keineswegs ad acta gelegt, sondern im Gegenteil so brisant wie lange nicht mehr.

Wirtschaftsminister Robert Habeck lässt zwei der drei noch laufenden AKW für einen Betrieb über den 31.12.2022 hinaus vorbereiten. Dies ist eine Laufzeitverlängerung durch die Hintertür. Denn auch diese „Einsatzreserve“ kippt das im Atomausstiegs-Gesetz festgeschriebene Abschaltdatum dieser beiden AKW – mit allen negativen Folgen:

  • Weiterbetrieb von überalterten, maroden AKW,
  • Missachtung grundlegender Sicherheitsstandards,
  • Aufbrechen des Ausstiegs-Konsens,
  • Türöffner für weitere Laufzeitverlängerungen usw.

Die Gefahr, dass aus dem Streckbetrieb am Ende ein jahrelanger Weiterbetrieb der Schrottreaktoren wird, ist nicht bloß hypothetisch. Bereits jetzt haben CDU, CSU, FDP und AfD klar erklärt, dass ihr Ziel der jahrelange Weiterbetrieb der AKW und sogar der Neubau von Reaktoren ist.

Die letzten deutschen Meiler, Neckarwestheim-2, Isar-2 und Lingen/Emsland, sind über 30 Jahre alt – und damit sicherheitstechnisch gesehen keine Best Ager mehr, sondern Tattergreise!

Sie sind marode und weisen eklatante Schäden und Sicherheitsmängel auf. Jeden Tag, den sie länger laufen, riskieren wir einen schweren Unfall mit unabsehbaren Folgen. Jeder Tag, den sie weiter laufen, ist ein Tag zu viel! In Frankreich werden zahlreiche AKW vom Netz genommen, weil gefährliche Risse entdeckt wurden. Risse derselben Art sind auch in zwei der drei AKW in Deutschland nachgewiesen.

Warum müssen die deutschen AKW nicht vom Netz, sondern sollen nun sogar noch über das gesetzliche Abschaltdatum hinaus weiterlaufen?

Herzliche Grüße
Carolin Franta und das ganze .ausgestrahlt-Team

Verweise:
Blautopf • Streckbetrieb – Vorrunde zum Revival?
BUND • Kommentar von Olaf Bandt zur Atomgesetz-Novelle
Telepolis • Stresstest zugunsten Frankreichs.
Ko-Vorsitzende von IPPNW, Angelika Claußen, sieht hinter dem Beschluss der Regierung, zwei unserer AKW's nicht abzuschalten, ein Interesse an der militärische Nutzung von Atomenergie. So z.B. CDU-Chef Friedrich Merz im Juni 2022: Angesichts der Weltlage sähe er in einer gemeinsamen europäischen "nuklearen Kapazität unsere Lebensversicherung". Es dürfe da "keine Tabus mehr" geben.
Petition auf change.org • AKW Neckarwestheim Block 2 abschalten! Sofort!

 Eure Risse unser Risiko

 


Gelesen 221 mal