Der Laborursprung von SARS-CoV-2 und das merkwürdige Verhalten der deutschen Regierung bei Krisenbeginn

Der Laborursprung von SARS-CoV-2 und das merkwürdige Verhalten der deutschen Regierung bei Krisenbeginn Bild von Stefan Keller auf Pixabay

Auch wenn es weitgehend abseits der Öffentlichkeit geschieht, wird mittlerweile in wissenschaftlichen Kreisen ein Laborursprung von SARS-CoV-2 offen diskutiert und wird wohl von immer mehr Wissenschaftlern auch favorisiert.

Doch es gibt ein weiteres Indiz, das für einen Laborursprung spricht: Es könnte das merkwürdige Verhalten der Bundesregierung zu Beginn der Epidemie erklären.

Bislang ist es eine der vielen Ungereimtheiten der Corona-Krise, warum die Regierung sowie Chefvirologe Drosten nach Bekanntwerden der neuen Virusvariante deren Gefährlichkeit zunächst eher verharmloste, dann aber schlagartig, fast schon panisch, genau den entgegengesetzten Kurs einschlug. Bei diesem konnte es gar nicht genug Lockdowns, Masken und Schulschließungen geben und eine rettende Impfung schien die einzige Erlösung aus diesem Elend zu sein.

Nimmt man an, dass das Virus aus dem virologischen Institut in Wuhan absichtlich oder unabsichtlich freigesetzt wurde, dann ergibt sich ein recht plausibler Erklärungsansatz für dieses Verhalten.

  1. Es ist anzunehmen, dass von einer Freisetzung des Virus aus einem Hochsicherheitslabor zunächst nur wenige Menschen gewusst haben. Ebenso ist anzunehmen, dass es mächtige Interessensgruppen gibt, die solch einen Vorfall in jedem Fall verheimlichen möchten, um nicht eine Einschränkung der Forschungstätigkeit zu riskieren. Wäre diese Interessengruppe nicht mächtig, würde diese hochgefährliche Forschung gar nicht erst durchgeführt und schon gar nicht so gut finanziert werden.
  2. Die deutsche Regierung erfährt von dem neuen Virus zunächst über die offiziellen Wege und befragt Experten, z.B. Drosten. Diese geben ihre ehrliche Einschätzung ab. In diesem Falle, dass das Virus nicht so schlimm sei. Daraufhin schlägt die Regierung einen Kurs der Beruhigung ein.
  3. In der Folge kommt nun eine "inoffizielle" Information, dass das Virus aus einem Labor und möglicherweise hochgefährlich sei. Diese könnte z.B. vom Faucis National Institute of Health (NIH) kommen, das enge Beziehungen zum Wuhan Institute of Virology unterhält, aber auch vom Pentagon, das sicherlich auch über die Forschungen in Wuhan gut Bescheid wusste: Gain-of-Function-Forschung und Entwicklung von Biowaffen sind nicht wirklich zu trennen (1,2). Doch auch Frankreich käme als Warner in Frage, war das Land doch am Aufbau des Labors beteiligt. Gut möglich also, dass jenseits des Rheins die Verbindung von neuem Virus und Labor viel schneller erkannt wurde. (3)
  4. Nun reagiert die Regierung panisch, stößt überzogene Maßnahmen an und verbreitet Panik. Dieses "Gewitter" verselbstständigt sich dann und wird von verschiedenen Interessensgruppen wie der Pharmaindustrie oder sogar Einzelpersonen wie Bill Gates, der hier plötzlich eine Art Beraterfunktion erhält, noch befeuert. Gleichzeitig wird aber der Laborursprung verschleiert und sogar zur "Verschwörungstheorie" deklariert, wie in dem Statement im Lancet, an dem auch Drosten beteiligt war (4). Ein Selbstläufer, auf dessen Weiterentwickung vermutlich die wenigen Eingeweihten selbst nur noch wenig Einfluss hatten.

Die oben genannte Hypothese lässt sich momentan noch nicht durch Fakten stützen, für sie spricht zunächst, dass sie für den Fall eines Laborursprungs die Regierungsentscheidungen zu Beginn der Pandemie konsistent erklären kann, ohne eine globale Planung einzelner Gruppen oder Personen zugrunde legen zu müssen.

Quellen und Verweise:
(1) Mail-Online • The Pentagon gave $39 MILLION to Dr. Peter Daszak’s EcoHealth Alliance - the charity that funded coronavirus research at the Wuhan lab accused of being the source of the outbreak, federal data reveals
(2) The Intercept • NIH Documents Provide New Evidence U.S. Funded Gain-of-Function Research in Wuhan
(3) Der Standard • Frankreichs Frust mit dem Wuhan-Labor
(4) Lancet • Statement in support of the scientists, public health professionals, and medical professionals of China combatting COVID-19
(5) Blautopf • Stammt SARS-CoV-2 doch aus einem Labor?
(6)
Blautopf • Wenn die Wahrheit ans Licht kommt

 


Gelesen 352 mal