Nathalie Parent

Nathalie Parent

Nachdem die Verfassungsbeschwerde von Marianne Grimmenstein (GemeinWohlLobby) und Dr. Uwe Kranz (MWGFD-Mitglied und ehemaliger Präsident des LKA Thüringen) nicht zur Entscheidung angenommen wurde, stellen sie jetzt eine umfassende Strafanzeige gegen die Verantwortlichen des Bundestages und der Bundesregierung, bei der alle mitmachen können.

Die dafür nötigen Informationen lesen Sie bitte nachfolgend in dem heutigen Newsletter von Marianne Grimmenstein.

Diese Eilmeldung habe ich so eben auf der Webseite der GemeinWohlLobby entdeckt.

So einfach wird Protest aus dem Weg geräumt...

Am 18.06.2023 präsentierte unser Co-Autor, Dr. Andreas Hoppe, auf Blautopf ausführliche Ergebnisse von der Initiative "dieKontrollgruppe.de", die seit Mitte 2021 Daten von Geimpften und Ungeimpften erhebt, auswertet und miteinander vergleicht. Hendrik Sodenkamp von der Zeitung "Demokratischer Widerstand" (DW) wollte mehr über die Hintergründe erfahren und traf sich im Juni mit Andreas zu einem Gespräch.

Wir freuen uns sehr, dieses sehr informative Interview hier veröffentlichen zu dürfen und bedanken uns herzlich bei Hendrik Sodenkamp und DW dafür.

Die elektronische Patientenakte (ePA) soll bis Ende 2024 für alle gesetzlich Versicherten automatisch bereitgestellt werden. Die darin enthaltenen sehr intimen Daten werden zentral abgelegt und nicht nur für Ärztinnen und Ärzte, sondern auch für die Pharmaindustrie und Forschung zugänglich sein.

Theoretisch handelt es sich um ein freiwilliges Angebot, aber wer die ePA nicht will, muss dem aktiv widersprechen. Dies nennt sich "Opt-out-Verfahren". Dagegen richtet sich die aktuelle Bundestagspetition von der Allgemeinmedizinerin Simone Connearn, die eine aktive Zustimmung (Opt-in-Verfahren) für das Anlegen jeder ePA fordert.

Das Video von einer Aktion der Initiative "Meinungsfreiheit verteidigen" am Sowjetischen Ehrenmal in Berlin-Treptow ist dem 82. Jahrestag des deutschen faschistischen Überfalls auf die Sowjetunion gewidmet. Die Ursachen werden von Militärs, Politikern, Politikwissenschaftlern und Künstlern ebenso analysiert wie Zusammenhänge zum aktuellen Geschehen in der Ukraine und die deutsche Verantwortung dafür.

Wir veröffentlichen hier mit Dank an die Initiative das lehrreiche Manuskript dieser ergreifenden Aktion gegen das Vergessen, für die Wahrheit und den Frieden mit Russland.

Dr. Ansgar Klein und die Gruppe "Aachener für eine menschliche Zukunft" hatten geplant, ein an Olaf Scholz gerichtetes Inserat über das im Grundgesetz verankerte Friedensgebot in der "Aachener Zeitung", in der "Zeitung am Sonntag" oder im Aachener Stadtmagazin "Klenkes" drucken zu lassen. Das lehnte jedoch deren Herausgeber, das Medienhaus Aachen, ohne Begründung ab.

Ansgar Klein kommentierte diesen skandalösen Vorfall in seiner Rede am 1. Juli 2023 am Aachener Elisenbrunnen bei der traditionellen, monatlichen Kundgebung des Aachener Bündnisses "Diplomatie statt Waffen und Sanktionen", zu der auch die "Gruppe "Aachener für eine menschliche Zukunft" gehört.

Das hier photographierte Inserat erschien am 29. Juni 2023 auf Seite 9 in der Wochenzeitung "der Freitag" und wurde von über 100 Personen, hauptsächlich aus dem Aachener Raum, unterschrieben. Doch auch ein paar unserer Bekannten aus dem Stuttgarter Raum sowie Klaus, Jens und ich haben diese Aktion von der sehr engagierten Gruppe "Aachener für eine menschliche Zukunft" gerne unterstützt.

Das wiederum wollte das Medienhaus Aachen nicht tun und es hat ohne Begründung die Veröffentlichung des Inserats abgelehnt.

Wie bereits an anderen Stellen berichtet, bedrohen die Pläne der WHO die Souveränität der Bundesrepublik Deutschland sowie die Grund- und Menschenrechte seiner Bürgerinnen und Bürger.

In ihrem Newsletter vom 17.06.2023 ruft Marianne Grimmenstein von der Bürgerinitiative "GemeinWohlLobby" uns dazu auf, die von ihr am 16.06.2023 eingereichte Verfassungsbeschwerde zu unterstützen. Wir sind selbstredend dabei.

Zur Zeit berät die WHO über die Veränderung der Internationalen Gesundheitsregelungen und die Gestaltung des sogenannten "Pandemievertrags".

Diese Debatte werden von der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen bzw. nicht verstanden, weil sie im Hintergrund ablaufen und nicht ausreichend von Medien und Politik durchleuchtet werden. Letztere haben die Tragweite dieser Vorhaben womöglich selbst noch nicht durchschaut.

Maximal irritiert musste das Team von Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie, e.V. (MWGDF) am 19.06.2023 zur Kenntnis nehmen, dass dessen You-Tube Kanal der Zensur zum Opfer gefallen ist und gelöscht wurde. 

Claudia Jaworski von der Presseabteilung des MWGDF hat diesen unverschämten Vorgang in folgendem Beitrag sehr schön kommentiert. Trotz allem irgenwie ermutigend.

Seite 7 von 35