Wer stirbt an Corona - ein Blick in die Statistik

Viele Menschen fürchten sich vor dem Tod durch Corona. Doch wer stirbt eigentlich daran?

Vom RKI wird fortlaufend die Zahl der Toten erfasst, die gleichzeitig positiv getestet waren. Ob diese Menschen tatsächlich an Corona oder mit Corona gestorben sind, wird dabei leider weder vermerkt noch unterschieden.

Aufschlussreich sind aber die Obduktionsergebnisse des Hamburger Pathologen Prof. Dr. Püschel. Demnach sind tatsächlich viele der Patientinnen und Patienten letztlich an den Folgen der Infektion gestorben. Jedoch hatten fast alle sehr schwere Vorerkrankungen, die ohnehin innerhalb kurzer Zeit zum Tode geführt hätten. Dies wird bestätigt durch die amerikanische Gesundheitsbehörde CDC, die zu dem Ergebnis kommt, dass für nur sechs Prozent der Toten keine Vorerkrankungen angegeben war. Bei allen anderen sind es im Durchschnitt 2,6 Erkrankungen, die zusätzlich vorhanden waren oder den Tod verursacht haben.

Da es sehr oft Infektionen sind, die schwer erkrankte Menschen mit geschwächtem Immunsystem von ihren Leiden erlösen, zeigt sich hier keine Besonderheit von CoViD gegenüber z.B. der Grippe oder der Lungenentzündung.

Vergleichen wir die Altersverteilung der 2018 in Deutschland Gestorbenen mit den dieses Jahr mit Corona Gestorbenen, zeigt sich, dass die Verläufe der Kurven fast deckungsgleich sind. Das Durchschnittsalter beider Gruppen liegt bei 81 Jahren. Die Statistik zeigt ebenfalls, dass die mit Corona Verstorbenen mit hoher Wahrscheinlichkeit auch aus anderen Ursachen gestorben wären. Bei den Erkrankungen sind hingegen die 20- bis 50-Jährigen am stärksten betroffen. Aber wie bei vielen anderen Infektionskrankheiten, kann sich hier das starke Immunsystem durchsetzten und sie werden recht schnell wieder gesund.

Würden dem Virus viele jüngere und gesündere Menschen zum Opfer fallen, würde sich die gelbe Kurve (der oberen Graphik) nach links verschieben und der Altersdurchschnitt fallen.

So war es z.B. bei der Spanischen Grippe, was der deutliche Peak bei den 15- bis 45-Jährigen in nebenstehender Grafik zeigt.

Gleichwohl wird z.B. in dem Magazin Cicero von Studien berichtet, nach denen die Corona-Toten im Durchschnitt 10 Jahre ihres Lebens verloren hätten.

Entweder befällt also Corona nur besonders langlebige Menschen, die - ohne Corona - trotz schwerer Vorerkrankungen ein Durchschnittsalter von 91 Jahren erreicht hätten, oder diese Artikel bzw. Ergebnisse fallen in die Kategorie politisch motivierten Mülls.

Statistisch ist dies jedenfalls extrem unwahrscheinlich.

 

Quellen:
Gestorbene 2018: Statistisches Bundesamt
Todesfälle mit Covid-19: RKI Lagebericht 11.09.2020 (leider nur 5-Jahres-Blöcke)
Erkrankte an Covid-19: RKI Datenbank
Bericht CDC: https://www.cdc.gov/nchs/nvss/vsrr/covid_weekly/
Prof. Püschel: z.B. https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-690885.html
Grafik Spanische Grippe: WikiCommons, ursprünglich CDC

Cicero: https://www.cicero.de/innenpolitik/pathologenverband-Klaus-Pueschel-Todesursache-Corona


Gelesen 528 mal