Jens Spillner

Jens Spillner

Während die meisten Ärzte in den Coronajahren den Anweisungen von oben folgten, Praxen für Covid-19-Patienten schlossen, auf Notaufnahmen verwiesen, später dann zur Spritze nötigten und dabei die Wirksamkeit und Sicherheit der Covid-19- Injektion priesen, standen einige aufrechte Ärzte und Wissenschaftler zu dem, wozu sie einst angetreten waren: nach bestem Wissen und Gewissen in eigener abgewogener Entscheidung kranken Menschen zu helfen – und wurden dafür angeprangert, verloren ihre Zulassung, ihre Stelle.

Einer von Ihnen ist der östereichische Allgemeinmediziner und Wissenschaftler Prof. Dr. Andreas Sönnichsen.

Es ist höchste Zeit, mit geklärtem historischem Blick auf unsere jüngste Vergangenheit und Gegenwart zu schauen und dabei alte Tabus loszulassen.

Dienstag, 14 Februar 2023

Alte und Schwache zuerst!

Auf der Höhe der Covid-19-Impfkampagne erklärten uns einige Propagandisten, dass Nebenwirkungen nur Peanuts seien. Wie die wirklichen Zahlen der tatsächlichen tödlichen Nebenwirkungen: 0,1% klingt irgendwie sehr sehr wenig, wie eine beinah zu vernachlässigende Größe.

Setzt man sie in einen bestimmten Kontext, sieht die Sache schon anders aus.

Mittwoch, 08 Februar 2023

Die endlose Geschichte

Bemerkung zu einer unbegründeten Impfempfehlung

Die Corona-Krise einschließlich aller Gegenmaßnahmen haben von der Welt millionenfach Opfer gefordert.

Covid-19 ist nicht durch ein natürliches Virus schicksalhaft über uns gekommen, sondern das Ergebnis einer fehlgeleiteten Forschung, die sich mehr und mehr zu einem Kriminalfall entwickelt.

Donnerstag, 26 Januar 2023

Japans steigende Infektionszahlen

Nur wenige Länder widersetzten sich der weltweit geforderten Coronaschutzmaßnahmen zu Begin der Pandemie. Schweden wie Japan setzten auf mildere Maßnahmen, brachten ihre Gesellschaft nicht in Lockdowns oder traktierten die Menschen mit Dauertesten u.s.w. Dafür wurden sie überall von den Mainstreammedien gescholten.

Schweden ist insgesamt gut durch die Coronazeit gekommen (geringste Übersterblichkeit), Japan dagegen verzeichnet jetzt die höchste Sterblichkeit im Land. Wir schauen, was da passiert.

Eine Impfkampagne (inkl. Impfpflicht), die als sicherstes und schnellstes Mittel zur Beendigung der Pandemie galt (1), hat diese nicht beendet aber unserem Land möglicherweise mehr als 100.000 Impftote beschert.

Immer noch halten einige Bundesländer an der Maskenpflicht fest, wie an einem letzten Beweis eines Nutzens der vielen verordneten Corona-Schutzmaßnahmen.

Verschreckte Bürger können nun endlich einmal der Wissenschaft vertrauen und sich überzeugen lassen, dass der Schaden solcher Verkleidung größer ist als ihr Nutzen.

Montag, 09 Januar 2023

I'm pureblood

I'm pureblood, also reinblütig, las ich neulich irgendwo und war trotz unserer eigenen braunen Geschichte, die das Wort reinrassig einst in Mode brachte, irgendwie sofort neugierig geworden.

Wie kann man wohl reinblütig sein? Schauen wir auf den Kontext.

Die bislang schwerste Grippe-Epidemie der Neuzeit war die Spanische Grippe, verursacht durch einen ungewöhnlich virulenten Abkömmling des Influenzavirus (Subtyp A/H1N1). Sie forderte weit über 20 Millionen Opfer. Die Letalität betrug von 5 bis 10 Prozent, verglichen mit der von Corona mit durchschnittlich unter 1 Prozent.

Wir schauen, wie Epidemien enden.

Seite 5 von 8